Initiative zur Abschaffung der Jagd

»Der Wald hat Augen«

»Kirrung« mit Mais vorm Hochsitz

Hallo liebe Leute,

da die Jägerherren bei uns kein reines Kraftfutter mehr an wiederkäuendes Schalenwild verfüttern dürfen, legen sie nun gezielt Wildäcker an, die oftmals aus reinem Mais bestehen.
Wir haben uns die »Mühe« gemacht einen Maiskolben »abzupopeln« und sind dabei auf die Menge von ca. 250 Milliliter Maisperlen gekommen.
4 Maiskolben ergeben somit 1 Liter reines Kraftfutter. Auf einem Quadratmeter »Wildacker« wachsen im Schnitt ca 10 bis 15 gut gewachsene Maiskolben.
Dies ergibt dann pro Quadratmeter ca. 2,5 bis 3 Liter reines Kraftfutter.
Nun sind die Felder oftmals sehr groß, wie in 2 Fällen z. B. 8000 m².
Dies ergibt eine Menge von bis zu 24000 Litern reines Kraftfutter, auch für das wiederkäuende Schalenwild zugänglich.
Zitat aus der Broschüre von Herrn Hug (NABU - Öko - Jäger) »Fütterung - Ablenkungsfütterung - Kirrung« : »Wiederkäuer wie Rehe und Hirsche besitzen ein Verdauungssystem, dass an Nahrungsarme Zeiten bestens angepasst ist. Die pure Aufnahme von energiereichem, faserarmen und trockenem Kraftfutter (z.B. Getreide, Mais) muss vom Wild durch strukturreiche, wasserhaltige Nahrung kompensiert werden., was in aller Regel zum vermehrten Verbiss von jungen Trieben und Knospen führt.
Fehlende Struktur und fehlendes Wasser in der Nahrung hemmen den Reiz zum Wiederkäuen.
Die dadurch herabgesetzte Speichelproduktion kann zu Magenübersäuerung, Verdauungsstörungen und im Extremfall zum Tode führen.« (WFS, 2002)

Abgesehen von den vielen »Wildäckern« gibt es auch noch ganz andere illegale Fütterungen von Jäger, die aber nie angezeigt werden.

Wer hat denn schon Ahnung davon, was ein Jäger darf und was nicht ?!

Und das sollte sich nun ändern durch unser aller Engagement.
Die Jagdbehörden, Kreisjägermeister und Jäger sind mittlerweile so entnervt von unseren vielen Anzeigen, dass dies (könnte ich mir sehr gut vorstellen), auch ein Druckmittel ist, um endlich diese überflüssigen, nicht artgerechten Fütterungen verbieten zu lassen.
Ohnehin ist dies schon ein Novellierungspunkt.
Doch mit Nachdruck und eben vielen »Mehranzeigen«, würden die Chancen eines Inkrafttretens des Fütterungsverbotes noch verstärkt.
Man könnte diese Fakten auch direkt an Frau Künast weiterleiten, so wie unsere Dokumentation auch dort gelandet ist.

Wie wär` s, wenn jeder der mal gerne spazieren geht, seine Augen offen hält?

Vorher sollte man sich allerdings informieren, was Jäger darf und was nicht.

Fütterungsmissbräuche findet man eigentlich grundsätzlich vor jedem gut gebautem, mit Dach versehenem, Jagdstand innerhalb des Waldes.
Der Jäger will es gemütlich haben, wenn er doch ach so lange auf das böse Wild, welches unseren Wald und unsere Felder zerstört, wartet um seine »Pflicht« zu tun.
Es macht den Burschen auch nicht mehr so viel Spaß im »eigenem Revier«, wenn sie merken, »der Wald hat Augen«.

Bianka und Sandro.

Eine besondere Begegnung mit traurigem Ende

Jagd im Hunsrück

Jagd im Naturschutzgebiet

Gedanken nach einer Treibjagd

Spaziergang bei Entenjagd

Jagdverbot!

Bedrohung durch Jäger

Erfahrungen mit Jägern

Jagd als Naturschutz?

Jagderlebnisse

Beschimpfung von Hunde/Katzenhaltern

Ein Fall von vielen

Hundebesitzer

Mein erstes Jagd-Schock-Erlebnis

Mein Opa ist Jäger

Treibjagd mit Mähdrescher

Meine Erfahrungen mit Jägern

»Der Wald hat Augen«

100% die Wahrheit!

3 Fragen an die Politik

40 Jäger vor der Haustür

Alltägliche Jagdidylle im Frankfurter Raum

Bayerisches Gedicht

Beängstigend

Brief an den Ministerpräsidenten von Niedersachsen

Broschüre des DJV

Der Jäger als Artenschützer?

Die Jagd - Ein Erfahrungsbericht

Die Jäger schießen hier alles ab

Die Kugeln schlugen neben meinem Freund ein

Ein Tipp an die Jäger

Entsetzt über Jägermails

Erschreckt von der Jägermentalität in Deutschland

Fakten und Zahlen sind erschütternd

Fasane gezüchtet und für Jagd ausgesetzt

Fernsehkritik

Geballte Ladung Unwissenheit

Gedicht: Die Krähenfalle

Giftköder

Hasenmahl

Ich bin sprachlos

Jagd in Frankreich

Jagd ist nicht mehr zeitgemäß

Jagd(um)triebe in Deutschen Landen

Jagdfrevel

Jagdhund fällt Katze an

Jagdhundausbildung an der lebenden Ente

Jagdsteuer abgeschafft

Jäger schießen gefährdete Feldhasen

Jäger-Kotzhefte

Jägerbegegnung

Jägerpack

Jägerterror

Jägerterror an niederländischer Grenze

Jungfüchse vor der Kamera

Kater erschossen

Katze angeschossen

Kein Tier soll gequält werden

Mein Hund geriet in eine Falle

Mit dem Treiben der Jäger vertraut

Mit Intelligenz käme man weiter

Mit Jägerlügen aufräumen

Niveaulose Angriffe der Jäger

Reh vor meinen Augen erschossen

Schauriges Wochenendvergnügen

Schluss mit der Jagd!

Schüsse ganz in der Nähe

Sind die Jägermails echt?

Soldat mit Wildtier verwechselt

Tiefer sinken geht nicht mehr

Tierpopulationen regulieren sich selbst

Töten ist sein Hobby - Von Annika, 16 Jahre

Treibjagd

Treibjagd - ein Hobby für Geisteskranke

Treibjagd im Wohngebiet

Treibjagd in den Dünen

Umzingelt

Ungebetene Gäste

Unser Manni wurde erschossen

Verfälschung von Zeugenaussagen

Vom Jäger bedroht

Vom Jäger beschimpft und bedroht

Welch Geistes Kind die Jäger sind

Wir haben »unserem« Jäger Respekt beigebracht

Wir schließen uns Ihren Forderungen an

Wölfin Bärbel

Zeit zum Umdenken

Zum Niveau der Jägermails

Begegnung mit einem Fuchs

Schluss mit Jagd-Zwang!

"In der Dämmerung sieht man nicht alles so genau"

Jägerleben

Gräueltaten in der Natur