Irre Blutjagd

47 Rehe in 2 Stunden abgeknallt

09.02.05

Schwerin
Wer stoppt die Baller-Touristen?


Naturschutzgebiet Grambower Moor (Mecklenburg-Vorpommern) vor ein paar Tagen.
Forstamtsleiter Christof Darsow (35) hatte für zahlungskräftige Jägerfreunde zur Treibjagd geladen: 53 Schützen kamen, darunter auch 20 aus Dänemark. Nach 2 Stunden hatten sie 47 Rehe getötet - viel mehr als in einem so kleinen Revier erlaubt!
Wilfried Röpert (55) Vizepräsident des Landesjagdverbandes reagierte empört. »Das hat mit Waidgerechtigkeit nichts zu tun. Da wurde alles geschossen, was vor die Büchse kam.
Pervers: Ein Däne erlegte allein 9 Rehe!«
Der Jagdvize: »Die Abschußvorgaben wurden weit überzogen. Und: Es wurde mindestens 1 männliches Tier erlegt. Das ist zur Zeit verboten.«
Die Sprecherin des Agrarministeriums, Iris Ueltendahl sagte: »In dem Gebiet wurde offensichtlich zu viel Rotwild erlegt, im gesamten Forstamt aber nicht. Wegen des Bockes warten wir auf eine Selbstanzeige des Jägers.«
Übrigens: Durch das Gemetzel nahm das Land rund 4000 Euro (Teilnahme- und Kopfgeld) ein.

Quelle: BILD, 09.02.2005