Guten Tag,
ich bin auf ihre Website gestoßen und unterstütze ihre Initiative sehr.
Ich möchte ihnen einen kleinen Erfahrungsbericht senden.

Vor kurzem ging ich mit meinem Hund wie immer im Wald spazieren. Abseits von den Wegen nahm ich sie an die Leine. Sie schnupperte hier und da, bis sie auf einen kleinen Erdhaufen stieß. Sie fing an zu scharren, und noch bevor ich sie zurücknehmen konnte schnappte eine riesige Fuchsfalle zu. Mein Hund hing nun mit dem Kopf in der Falle und winselte und jaulte und zappelte wie verrückt herum. In mir stieg Panik auf. Ich versuchte die Falle wieder zu öffnen, doch sie war wie verriegelt. Inzwischen tropfte meinem Hund schon das Blut aus dem Maul und ich wusste, dass sie es nicht mehr lange durchhalten würde (man muss dazu erwähnen, dass sie eine zarte Dalmatiner Hündin ist). In mir stieg ein Schwindelgefühl hoch, was ich mit aller Gewalt zu unterdrücken versuchte, weil ich wusste, das es sonst das Ende meines Hundes gewesen wäre. Wieder und wieder versuchte ich die Falle mit Kraft zu öffnen (was sehr schwierig ist, wenn ein Hund darin rumzerrt und jault und blutet!). Ich konnte keine klaren Gedanken fassen. Mein Hund wurde immer schwächer. Plötzlich fielen mir an der Seite der Falle zwei Hebel auf. Ich begriff ers jetzt, das diese als Sperre dienten. Mit letzter Kraft trat ich sie runter und die Falle ging tatsächlich auf! Mein Hund zog den Kopf raus und lief erstmal ein paar Schritte von mir weg. mir wurde kurz schwarz vor Augen. Als ich wieder zu mir kam, rannte ich zu meinem Hund. Sie schnüffelte schon wieder rum. Am Nacken hatte sie allerdings eine tiefe Fleischwunde. Wir liefen schnell nach Hause und riefen den Tierarzt. Er gab uns ein Desinfektionsmittel und meinte es würde wieder heilen.
Wir hatten also Glück im Unglück...

Ab diesem Tag habe ich begriffen, wie gefährlich und Tierunwürdig solche Fallen sind. Was wäre gewesen, wenn ich meinen Hund nichts ahnend laufen gelassen hätte und er plötzlich nicht wieder kommen würde, weil er in einer Falle ums überleben kämpft. Sicherlich ist ein solcher Kampf hoffnungslos...
Ich hoffe, dieser Bericht zeigt ihnen, wie sehr ich ihre Arbeit unterstütze!

B.S.




Kein Tier soll gequält werden
Mit dem Treiben der Jäger vertraut