Am letzten Freitag so um ca. 17 Uhr, es war noch hell und sonnig, gingen meine Freundin und ich im Wald auf Pilzsuche, als in unmittelbarer Nähe des öfteren, mindestens drei Mal Schüsse knallten.Wir machten schnell, dass wir  wegkommen, sahen noch einen Landrover auf dem Feldweg stehen.
Am Montag ging ich auf die Gemeinde, wo ich mit dem Jagdaufsichtsbeamten des Lanratsamtes Altötting telefonisch verbunden wurde. Dieser klärte mich auf, dass das freilich erlaubt sei und im Grundgesetz verankert. Jäger dürfen im Wald auch tagsüber schießen. Ich konnte das nicht glauben, denn man liest ja ständig, dass auf der Jagd des öfteren Jagdunfälle passieren. Der Beamte sagte,der Jäger hätte eine besondere Sorgfaltspflicht dabei zu beachten, auf die ich mich aber nicht so recht verlassen möchte. Er könne da nichts anderes sagen.Wenn ich mich beschweren wolle, müsse ich mich an die Regierung wenden, um das Grundgesetz zu ändern, worauf er mir wenig Hoffnung machte.
Ich verblieb dann, dass man ja das noch sehen werde, denn ich bin sicher nicht die  einzige, die es auch als ein Grundrecht ansähe, dass man sich an einem sonnigen Nachmittag zur Erholung im Wald aufhalten darf.

Dagmar K.




Schluss mit der Jagd!
Sind die Jägermails echt?