06.06.2004

Sehr geehrter Herr Wulff!

In einem Artikel der Schaumburger Nachrichten und der Landeszeitung hier in Bückeburg über die geplante »Jagdgesetzesnovellierung« war folgendes zu lesen:
»Auch der niedersächsische Ministerpräsident, Christian Wulff (CDU) gibt in jüngster Zeit zu erkennen, dass er ebenfalls eine Reform des Bundesjagdrechts für überflüssig hält.«

Ich muss schon sagen, dass ich sehr enttäuscht bin, über diese Befürwortung und Zustimmung zur Tierquälerei Ihrerseits.
Wenn ich den Namen Ihrer Partei richtig interpretiere: »CDU«, so kommt doch wohl eindeutig das Wort »Christlich« hierdrin vor.
Wo aber sind diese christlichen Werte bei Ihnen zu finden, wenn Sie es nicht einmal für nötig halten, ein Gesetz zu ändern, das seit 1934 besteht, und den Tieren unendlich viel Leid zufügt? Können Sie sich vorstellen, was mit unseren Mitgeschöpfen passiert, wenn sie aus »Spaß« an einem doch sehr zweifelhaftem Hobby in Fallen oder auch Schlagfallen gefangen und gemartert werden?
Können Sie sich vorstellen, wie es sein muss, wenn Tiere angeschossen werden und sich stunden oder tagelang mit ihren Verletzungen herumquälen um dann elendig zu verenden? Warum stellen Sie sich quer, Herr Ministerpräsident und tragen nicht dazu bei, dass wenigstens die Punkte: Fallenjagd, absolutes Schießverbot in Naturschutzgebieten, jegliche Jagd auf Vögel, längere Schonzeiten für Beutegreifer, ein Verbot, der Ausbildung von Hunden an lebenden Tieren, und ein sensibleres Umgehen mit der Natur und den Tieren in das Gestz aufgenommen werden?
Was hindert Sie daran, nach christlichen Werten zu handeln und den freilebenden Tieren den minimalsten Schutz zu gewähren?

In der Hoffnung, auf Ihr Verständnis und eine Zustimmung zur Änderung des überaus veralteten Jagdrechts verbleibe ich,

mit freundlichen Grüßen,

Marga Blome, Bückeburg

»Wer Tiere quält ist unbeseelt
und Gottes guter Geist ihm fehlt,
mag noch so vornehm drein er schaun,
man sollte niemals ihm vertraun.«

Johann Wolfgang von Goethe





Eine besondere Begegnung mit traurigem Ende

 

Jagd im Hunsrück

 

Jagd im Naturschutzgebiet

 

Gedanken nach einer Treibjagd

 

Spaziergang bei Entenjagd

 

Jagdverbot!

 

Bedrohung durch Jäger

 

Erfahrungen mit Jägern

 

Jagd als Naturschutz?

 

Jagderlebnisse

 

Beschimpfung von Hunde/Katzenhaltern

 

Ein Fall von vielen

 

Hundebesitzer

 

Mein erstes Jagd-Schock-Erlebnis

 

Mein Opa ist Jäger

 

Treibjagd mit Mähdrescher

 

Meine Erfahrungen mit Jägern

 

»Der Wald hat Augen«

 

100% die Wahrheit!

 

3 Fragen an die Politik

 

40 Jäger vor der Haustür

 

Alltägliche Jagdidylle im Frankfurter Raum

 

Bayerisches Gedicht

 

Beängstigend

 

Brief an den Ministerpräsidenten von Niedersachsen

 

Broschüre des DJV

 

Der Jäger als Artenschützer?

 

Die Jagd - Ein Erfahrungsbericht

 

Die Jäger schießen hier alles ab

 

Die Kugeln schlugen neben meinem Freund ein

 

Ein Tipp an die Jäger

 

Entsetzt über Jägermails

 

Erfahrungen mit Jägern

 

Erschreckt von der Jägermentalität in Deutschland

 

Fakten und Zahlen sind erschütternd

 

Fasane gezüchtet und für Jagd ausgesetzt

 

Fernsehkritik

 

Geballte Ladung Unwissenheit

 

Gedicht: Die Krähenfalle

 

Giftköder

 

Hasenmahl

 

Ich bin sprachlos

 

Jagd in Frankreich

 

Jagd ist nicht mehr zeitgemäß

 

Jagd(um)triebe in Deutschen Landen

 

Jagdfrevel

 

Jagdhund fällt Katze an

 

Jagdhundausbildung an der lebenden Ente

 

Jagdsteuer abgeschafft

 

Jäger schießen gefährdete Feldhasen

 

Jäger-Kotzhefte

 

Jägerbegegnung

 

Jägerpack

 

Jägerterror

 

Jägerterror an niederländischer Grenze

 

Jungfüchse vor der Kamera

 

Kater erschossen

 

Katze angeschossen

 

Kein Tier soll gequält werden

 

Mein Hund geriet in eine Falle

 

Mit dem Treiben der Jäger vertraut

 

Mit Intelligenz käme man weiter

 

Mit Jägerlügen aufräumen

 

Niveaulose Angriffe der Jäger

 

Reh vor meinen Augen erschossen

 

Schauriges Wochenendvergnügen

 

Schluss mit der Jagd!

 

Schüsse ganz in der Nähe

 

Sind die Jägermails echt?

 

Soldat mit Wildtier verwechselt

 

Tiefer sinken geht nicht mehr

 

Tierpopulationen regulieren sich selbst

 

Töten ist sein Hobby - Von Annika, 16 Jahre

 

Treibjagd

 

Treibjagd - ein Hobby für Geisteskranke

 

Treibjagd im Wohngebiet

 

Treibjagd in den Dünen

 

Umzingelt

 

Ungebetene Gäste

 

Unser Manni wurde erschossen

 

Verfälschung von Zeugenaussagen

 

Vom Jäger bedroht

 

Vom Jäger beschimpft und bedroht

 

Welch Geistes Kind die Jäger sind

 

Wir haben »unserem« Jäger Respekt beigebracht

 

Wir schließen uns Ihren Forderungen an

 

Wölfin Bärbel

 

Zeit zum Umdenken

 

Zum Niveau der Jägermails

 

Begegnung mit einem Fuchs

 

Schluss mit Jagd-Zwang!

 

"In der Dämmerung sieht man nicht alles so genau"

 

Jägerleben

 

Gräueltaten in der Natur

 





Beängstigend
Broschüre des DJV